Die Reichen werden immer reicher und die Kluft wächst zu dem Rest der weltlichen Bevölkerung weiter. Einige Ziffern in verschiedenen Studien sollen zeigen, dass gerademal 1% der Gesamtbevölkerung über die Hälfte des weltweiten Reichtums verfügt. Unglaublich dass bereits weniger als 100 Personen dieses einen Prozents über ein finanzielles Einkommen verfügen, das viel grösser ist als der Eigentum der armen Hälfte auf dem Globus.

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und das Land mit den Reichsten der Reichen, die das eine Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen. 2008 brach die Weltfinanzkrise ein, was sich stark auf den Yachtverkauf und anderen Verkäufen von Luxuseigentümern auswirkte. Denn die Reichen litten mit. Doch heute werden wieder fleißig Yachten verkauft. Der Mittelverdiener versucht mit Krediten und Gesparten durch das Mieten eines Luxus Yachtcharter sich seinen Wohlstand vorzugaukeln. Die Wahrheit sieht anders aus. Die obere Schicht hat sich durch Aktien sehr schnell von der Krise erholt. Mittelstand und Unterschicht haben allerdings durch Ausgaben und Mortgage auf Pump immer weiter an Wohlstand verloren.

Nach der Finanzkrise vor in paar Jahren ist der Traum vom Reichtum weit weg gerückt. Jeden Tag erleben Millionen auf ihrem Konto, das Verluste einzustecken sind. Das Ammenmärchen durch viel Arbeit finanziell aufzusteigen bleibt ein Märchen. Ungemütlich wird es, so Experten,  beim Verlust des Glaubens an ein gerechtes System zwischen Wirtschaft und Politik. Wen das Volk nicht mehr an ein besseres und gerechtes Leben glaubt, wird sich dies auf die Gültigkeit und Akzeptanz des ganzen Systems früher oder später auswirken.